Aktuelle Bestattungen in der Grabeskirche St. Elisabeth

Vorname:Name:Datum:Zeit:Ort:
 Gerda Adams Mo. 06.04.2020 10.00 Uhr Krypta
 Gregor Löb Mi. 08.04.2020 10.00 Uhr Kirche
 Udo Vetter Do. 09.04.2020 10.00 Uhr Kirche
 Karl Holz Fr. 17.04.2020 10.00 Uhr Kirche
 Maria Gielehsen Di. 21.04.2020 10.00 Uhr Kirche
 Kurt Gielehsen Di. 21.04.2020 10.00 Uhr Kirche

Wir bitten die Grabstätten während den Bestattungen nicht zu besuchen



Sehr geehrte Damen und Herren,

die aktuelle Entwicklung wirkt sich auch auf die Grabeskirche aus.
Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen,
haben wir folgende Maßnahmen festgelegt:

• Es finden keine Vorabendmessen mit dem Gedenken an die Verstorbenen statt.

• Zurzeit ist die Regelung im Bistum Aachen, dass eine Beisetzung nur im engsten Angehörigenkreis stattfindet und das öffentliche Gedenken in einem Gottesdienst zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann.

• Beerdigungskaffees und sonstige Veranstaltungen finden nicht statt und können derzeit auch nicht neu terminiert werden.

• Der Besuch der Verwaltung der Grabeskirche St. Elisabeth ist nur in dringenden Fällen unter vorheriger telefonischer Absprache möglich.


Verwaltung der Grabeskirche
Geschäftsführer: Frank Cremers, Assistenz: Regina Goebel-Bläsen,
Tel. 0 21 61 - 2 48 92 13, Fax: 0 21 61 - 2 48 92 21,
in dringenden Fällen Mobil: 0151- 52 63 59 19 oder -12
Mail: info@grabeskirche-moenchengladbach.de



Die Grabeskirche St. Elisabeth Die Kirche St. Elisabeth, Mönchengladbach-Eicken ist der heiligen Elisabeth von Thüringen geweiht.

Diese Kirche diente 75 Jahre lang als Ort an dem Menschen getauft wurden und ihren Weg mit Christus begonnen haben.

Seit dem 1. November 2009 dient sie als Grabeskirche für Urnenbeisetzungen und Ort des Gebetes. Sie steht an der Schwelle des irdischen zum ewigen Leben als Zeichen unseres Glaubens..

Innenraum Grabeskirche

Bestattungen in der Grabeskirche und der Krypta
Die Grabeskirche dient der Urnenbeisetzung aller Personen, die hier ein Begräbnis wünschen. Eine Beisetzung wird als Totenmesse, Wortgottesdienst oder Verabschiedung mit Segen und Namensnennung gestaltet.


Abschied und Begräbnis
Die Kirche dient dem Gedächtnis der Verstorbenen. Als Haus des Gedenkens steht sie allen offen, die sich dort zum stillen oder gemeinsamen Gebet einfinden.

An zentralen Gedenktagen wird zu besonderen Gottesdiensten eingeladen und wöchentlich zum Gedenken der Verstorbenen eine Heilige Messe gefeiert. Die Kirche kann auch als Ausgangsort für Bestattungen auf anderen Friedhöfen oder für Totenfeiern vor der Kremierung genutzt werden.

Krypta mit Pieta und
Einbringstele Gemeinschaftsgrab


Das 7. Werk der Barmherzigkeit
Im westlichen Seitenschiff der Kirche sind die sieben Werke der Barmherzigkeit durch den Kirchenkünstler Ernst Jansen-Winkeln aus Mönchengladbach in den Fenstern dargestellt.
Das letzte der sieben Werke heißt "Tote begraben" (Mt 25,31-46).
Für dieses Werk der Nächstenliebe soll nun diese Kirche dienen.


Werke der Barmherzigkeit (Mt 25,31-46): Tote begraben.
Ernst Jansen-Winkeln 1969